Videotraining Startseite

Das Projekt

Kontext mobile Wohnberatung

Die mobile Wohnberatung gibt es seit 2008 in der Freien Altenarbeit Göttingen. Ziel ist es, ältere Menschen dabei zu unterstützen, in den „eigenen 4 Wänden“ so lange wie möglich wohnen bleiben zu können. Beispiele hierfür sind die Anpassung der Wohnsituation an die Bedürfnisse der Menschen z. B. durch Handläufe an den Wänden, Beseitigung von Stolperfallen und den Einbau einer ebenerdigen Dusche anstelle einer Badewanne.

Wohnberatung 4.0

Die Wohnberatung 4.0 ergänzt das bereits bestehende Angebot zur Wohnraumanpassung durch die Beratung zu technischen und digitalen Hilfsmitteln im Alltag.

Eine komprimierte Darstellung des Projekts finden Sie hier.

Ziele und Zielgruppen

Ziel der Wohnberatung 4.0 ist es, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf selbstbestimmt in der vertrauten Wohnumgebung wohnen bleiben können. Um dies zu erlangen, arbeiten wir an zwei Schwerpunkten:

  • Informationsaustausch: Wir informieren z. B. darüber, welche technischen und digitalen Hilfsmittel es gibt, wo diese angeboten werden und welche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen.
  • Akzeptanzförderung: Durch gezielte Anleitungen und ein begleitetes Beüben der technischen Hilfen im Alltag sowie die Erstellung von ErklärKarten in einfacher Sprache fördern wir die Akzeptanz der technischen und digitalen Hilfsmittel.

Der Informationsaustausch und die Akzeptanzförderung erleichtern den Zugang zu und die Anwendung von nützlichen technischen Hilfsmitteln im Alltag für Menschen mit Unterstützungsbedarf, ihre Sicherheit wird damit gefördert und selbstbestimmtes Wohnen zu Hause wird unterstützt.

Förderer und Kooperationspartner

Förderer:

Wohnberatung 4.0 wird aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie und einer Kofinanzierung vom Landkreis Göttingen finanziert. Die Förderlaufzeit erstreckt sich vom 1. Oktober 2020 bis zum 30. September 2022.

Kooperationspartner:

Wohnberatung 4.0 wird u.a. vom Paritätischen Landesverband Niedersachsen, der Eva Meurer Stiftung (Göttingen) und dem Niedersachenbüro Neues Wohnen im Alter (Hannover) unterstützt.

Steuerungsgruppe (STG)

Ziele der Steuerungsgruppe sind es Feedback zum Projektverlauf zu geben, Wirkungsziele und Evaluationsmethoden zu diskutieren und hinsichtlich einer effektiven Netzwerkarbeit zu beraten.


Besetzung der STG (Stand 15.12.2020):

 

Herr Asselmeyer (Geschäftsführer Sanitätshaus o-r-t GmbH, Göttingen)

Frau Dernedde (Freiwilligenagentur Osterode am Harz der Paritätischen Osterode)

Frau Martin (Servicestelle Wohnberatung, Landkreis Göttingen)

Herr Merz (Vorstand, Freie Altenarbeit Göttingen e.V.)

 

 

Herr Dr. Wolter (Geschäftsführung, Freie Altenarbeit Göttingen e.V.)

Frau Wallmann (Freie Altenarbeit Göttingen e.V.)

Frau Santander (Freie Altenarbeit Göttingen e.V.)

Organigramm

Ein Organigramm des Projektes finden Sie hier.